Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Praxis Ehrenberg Team

Termin vergessen?

Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen nicht rechtzeitig abgesagte Termine (Absage spätestens 24 Stunden vor Termin) privat in Rechnung stellen müssen.

Patienteninformation

Hier erhalten sie aktuelle Informationen rund um das Thema Physiotherapie und Physiopraxen.

Gesundheitskurs Beckenbodentraining.

Aufgrund der großen Nachfrage und der Wichtigkeit einer gut trainierten Beckenbodenmuskulatur für einen beschwerdefreien Alltag bietet die Physiotherapie-Praxis Heidi Ehrenberg ab Dienstag den 06.08.2013 und Freitag den 09.08.2013 wieder jeweils einen 8 Wochen Blockkurs Beckenbodentraining an. Beginn ist am Dienstag um 17.30 Uhr, der Freitagskurs fängt um 10.05 Uhr an.

Was ist der Beckenboden?
Der Beckenboden besteht aus drei übereinander liegenden Muskelschichten, welche den Boden des Rumpfes bilden. Er ist ein höchst differenziertes, genau aufeinander abgestimmtes, mehrstöckiges Gebilde von Muskel- und Bindegewebeschichten.

Welche Funktion hat der Beckenboden genau?
Er hat einerseits die Aufgabe festzuhalten und zu verschließen, so z.B. wenn man den Gang zur Toilette abwarten muss oder möchte. Andererseits muss er sich dann z.B. beim Toilettengang öffnen und loslassen. Dies geschieht auch bei der Geburt. Der Beckenboden reagiert reflektorisch. Wenn eine Druckwelle die z.B. durch Husten oder Niesen ausgelöst wird auf ihm ankommt, spannt er sich an. Im Weiteren ist er mitverantwortlich für das Tragen und die Lagesicherung der Organe; zudem erfüllt er wichtige Funktionen in der Sexualität.

Was geschieht, wenn der Beckenboden zu schwach ist?
Die am weitesten verbreitete Folge einer zu schwachen Beckenbodenmuskulatur ist die Inkontinenz, also das unfreiwillige Ablassen von Urin. Aber auch Senkungen der Organe wie z.B. Blase, Gebärmutter, Darm oder den Nieren können Folgen einer untrainierten Beckenbodenmuskulatur sein.

Für wen ist der Kurs geeignet?
Der Gesundheitskurs Beckenbodentraining richtet sich an alle Frauen. Er kann gut im Anschluss an einen Rückbildungskurs belegt werde. Außerdem ist der Kurs ideal bei bestehenden Senkungsbeschwerden der Organe. Alle Personen mit Inkontinenzproblemen profitieren zudem von einem Training der Beckenbodenmuskulatur, da diese die stärkste Haltemuskulatur am Boden des Rumpfes darstellt. Auch Männer sollten ihre Beckenbodenmuskulatur regelmäßig trainieren, insbesondere bei Prostatavergrößerung oder nach einem chirurgischen Eingriff.

Der Gesundheitskurs Beckenbodentraining ist ein Kurs für alle, die ihre Mitte stärken wollen um physisch und psychisch stabiler zu sein.

Wer leitet den Kurs?
Den Kurs leitet Heidi Ehrenberg, Physiotherapeutin, Gymnastiklehrerin und die Inhaberin der Praxis Ehrenberg. Aus ihrer täglichen Arbeit in der Praxis und als Mutter von vier Kindern weiß sie um die Bedeutung einer richtig arbeitenden und gut trainierten Beckenbodenmuskulatur.

Was kostet der Kurs?
Der Kurs kostet 85 € und beinhaltet 8 Übungseinheiten / je eine Übungsstunde pro Woche.

Wo kann ich mich anmelden?
Anmeldungen können Sie telefonisch unter (06423) – 964717, oder per E-Mail an heidi.ehrenberg@praxis-ehrenberg.de vornehmen.

Bewegung und Sport für Krebspatienten

Aus der langjährigen Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln entstand 2012 ein deutschlandweit einzigartiges wissenschaftliches Projekt,
die „Onkologische Trainingstherapie" (OTT).

Früher galt für Krebspatienten: möglichst schonen und wenig Belastung! Das ist mittlerweile überholt. Heute sind Mediziner und Wissenschaftler von einem positiven Zusammenhang von körperlicher Aktivität und der Verfassung bzw. Psyche von Krebserkrankten überzeugt. Um diese Zusammenhänge wissenschaftlich zu überprüfen, wurde in den Räumen der Frauenklinik der Uniklinik Köln 2012 eine Trainingsfläche ausschließlich für Krebspatienten eingerichtet. Das Besondere daran: Mediziner, Psychologen und Sportwissenschaftler arbeiten unter einem Dach zusammen, und zwar dort, wo die Patienten auch medizinisch betreut werden. [...]

Den ganzen Artikel finden sie auf:

Quelle: http://www.cio-koeln-bonn.de/patienten/die-diagnose-krebs/sport-und-bewegung/

Bürokratenwahn beim Physiotherapeuten

Der Bürokratiewahn im deutschen Gesundheitssystem: Für die Kassen ein schönes Geschäft - zu Lasten der Therapeuten und Patienten. Dieser Film der ZDF-Sendung "Frontal 21" vom 22. Mai 2012 deckt auf wie die Krankenkassen versuchen zu sparen:

Neue Studie zu Rückenschmerzen

Je eher die Physiotherapie, desto geringer die Behandlungskosten

30.06.2012

Die Universität von Utah (USA) hat eine Studie zum Thema Rückenschmerz durchgeführt und dabei untersucht, ob der Beginn der physiotherapeutischen Maßnahmen eine Rolle spielt.

Dafür untersuchten die Forscher 2.234 Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren, die allesamt aufgrund von Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule den Arzt aufgesucht haben. Die Patienten wurden im weiteren Behandlungsverlauf zum Physiotherapeuten geschickt; davon durften einige innerhalb der ersten 14 Tage therapeutische Maßnahmen erfahren, andere wiederum mussten bis zu 90 Tage auf eine Behandlung warten.

Das Ergebnis fiel, wie zu erwarten, positiv zugunsten eines frühen Beginn aus: So konnten die Behandlungskosten durch eine frühe Intervention deutlich gesenkt werden. Patienten, die nach der Konsultation des Arztes spätestens 14 Tage später auf der physiotherapeutischen Behandlungsbank lagen, suchten anschließend zu 74 Prozent den Arzt nicht mehr auf.

Es gab bis zu 55 Prozent weniger Operationen und zu 58 Prozent weniger Injektionen. Daraus resultiert eine Kostensenkung um bis zu 2.736 US$ pro Patient im Gegensatz zu denen, die nicht so schnell in den Genuss der Physiotherapie kamen.

Ergo: Die Ärzte sind zwar schnell mit den Verordnungen von Schmerzmittel, Akupunktur oder weiteren ärztlichen Maßnahmen, aber die Patienten werden mitunter zu spät zur Physiotherapie geschickt. Ein zügiger Anfang von physiotherapeutischen Maßnahmen oder beispielsweise eine empfohlene Zeitspanne könnten die Behandlungskosten deutlich senken.

Quelle: www.physio.de

Copyright - 2012 Praxis Ehrenberg - Kontakt - Impressum